Als Grundlage dient Pferdemist. Dieser wird kompostiert und mit Pilzbrut (Samen)
beimpft. In je nach Betrieb unterschiedlich großen Hallen und Räumen wird dieser
durchwachsender Kompost in Kisten oder Stellagen gefüllt und mit spezieller Erde
zugedeckt.
In der sogennanten Anwachsphase (1 Woche) ruht alles bei 20°C. In den
nächsten Tagen bilden sich bei ca 17°C kleine, weiße "Knöpfchen", die durch
häufiges Gießen zu schneeweißen Champignons heranwachsen. Die Qualität und
Menge läßt sich ausschließlich durch Wasser, Luft und Temperatur beeinflussen.
In den nächsten Tagen und Wochen wird geerntet. Bis schließlich nach insgesamt
6 Wochen alles von vorne beginnt.