Ohne Probleme lassen sich Champignons ein paar
Tage aufbewahren. Hierzu legt man sie in einer Pappschachtel oder einer
Papiertüte in den Kühlschrank

Größere Mengen lassen sich problemlos einfrieren. Man schneidet
die Pilze in feine Scheibchen und legt sie roh ins Gefrierfach
oder dünstet sie zuvor etwa 5 Minuten in etwas Öl.

Sowohl gekocht, gebraten und in der Mikrowelle zubereitet sind
sie eine Delikatesse. Echte Feinschmecker essen sie
auch roh, z.B. in Salaten.

 

Champignons entwickeln, im Gegensatz zu einigen Waldpilzen,
keine Giftstoffe.
Dies bedeutet: Auch nach mehrmaligem Aufwärmen und tagelanger
Lagerung kann man sie gefahrlos genießen.

Champignons sind bestens geeignet für die "schnelle Küche".
Die gekauften Zuchtpilze müssen lediglich mit kaltem Wasser
gewaschen (nicht schälen) und je nach Bedarf geschnitten werden.